Teenage Angst – Setfotografie

Teenage Angst – Setfotografie

Jörg Singer und Therese Stuber arbeiteten am Set als Standfotografen bei der Produktion von Teenage Angst. Der Film wurde nominiert für die Berlinale 2008.
Die 58. Internationalen Filmfestspiele in Berlin lockten über 200.000 Besucher in die Kinos. So bewies die Berlinale einmal mehr, dass sie nicht nur Branchentreff, sondern auch das weltweite größte Publikumsfestival ist. Am 9. Februar 2008 wurde der Film „Teenage-Angst“ im Rahmen der Berlinale zum ersten Mal vorgestellt. Die 63-minütige Regiearbeit von Thomas Stuber, Absolvent der Filmhochschule Ludwigsburg, spürt der Eigendynamik von Gewalt und Machtmechanismen nach. Das Psycho-Drama erzählt die Geschichte von vier Jugendlichen, die aus der Enge eines Internats zu fliehen versuchen und sich dabei in Gewaltfantasien verstricken bis sie die Kontrolle verlieren. Nicht nur das Team um Thomas Stuber freut sich über den Erfolg. Auch Thomas Schadt, Direktor der Filmakademie Baden ­Württemberg, ist stolz: „die Berlinale hat sich mittlerweile zu einem prominenten Forum für den jungen deutschen Film entwickelt. Sie zeigt das Unerwartete und Aktuelle und wagt eine Aussicht auf das zukünftige Profil des deutschen Kinos. Ich freue mich ganz besonders, dass so viele Absolventen und Studierende der Filmakademie an dieser erfreulichen Entwicklung teilhaben.“

Die Film­stills und Set­aufnahmen wurden von den Fotografen Jörg Singer und Therese Stuber produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.